SanDisk ioDimm3 als writeback Cache

Ich habe heute alle meine virtuellen (test) Maschinen von meiner ExHana Maschine entfernt und mich mit LVM (Logical Volume Manager) beschäftigt.

Im Thomas-Krenn Wiki habe ich eine gute Anleitung gefunden, wie man SSDs als Cache in einem LVM für ein langsameres Storage verwenden kann.

Mit ein paar kleinen Anpassungen funktionieren nun meine SanDisk ioDimm3 als writeback Cache für meinen Raid-Speicher.

Die SanDisk ioDimm3 wurden in einen Raid 1 -Verbund zusammen geschaltet. Der langsamere Storage wird in meinem Setup nicht als Linux Software-Raid zur Verfügung gestellt, sondern direkt vom Smart-Array-Controller als Raid betrieben.

Alle anderen Einstellungen habe ich wie im Wiki beschrieben umgesetzt.

Jetzt geht’s an’s TESTEN.  (Natürlich auch mit LVM Snapshots)

 

Oversized Hardware – Hardware Porn

Mein Arbeitgeber ermöglicht mir mit einer ausgediente SAP-Hana-Maschine Erfahrungen zu sammeln.
Für alle, die so etwas noch nie in den Händen hatten -> Hier etwas Hardware-Porn.

Hana Hardware|Power
Hana Hardware|Interfaces
Hana Hardware|Ram (nur ein Teil)
Hana Hardware|CPUs & RAM

Eigentlich ein geiles Teil;
Debian 9 Installation ohne Probleme (mit firmware aus non-free)

cat /proc/meminfo
MemTotal: 1056864580 kB

cat /proc/cpuinfo
… es dauert schon mal, bis die Details von 80 Kernen angezeigt werden… processor : 79
vendor_id : GenuineIntel
cpu family : 6
model : 47
model name : Intel(R) Xeon(R) CPU E7- 4870 @ 2.40GHz

Ein geiles Teil… aber was mache ich nun damit.

Vielleicht installiere ich noch einen ordentlichen Speicher dazu und dann erstelle ich meine eigene Test-Umgebung mit vielen QEMU/KVM – VMs auf diesem Server.

 

Fritzing unter Debian 9 (Stretch) LIBSSL-Fehler

Die Fritzing – Software 0.9.3b (amd64) verwendet scheinbar SSL-Bibliotheken,  welche unter Debian 9 nicht (mehr) verwendet werden.

/home/wenger/fritzing-0.9.3b.linux.AMD64/lib/Fritzing: error while loading shared libraries: libssl.so.1.0.0: cannot open shared object file: No such file or directory

Die libgit2.so im Fritzing lib – Verzeichnis verwendet die Openssl 1.0 Libraries.

Entfernt man libgit2.so libgit2.so.0.23.4 und libgit2.so.23 aus dem Fritzing lib Verzeichnis und  installiert libgit2-24 via apt install, so kann man mit einem Symlink sudo ln -s libgit2.so.24 libgit2.so.23 in /usr/lib/x86_64-linux-gnu wieder einen Systemzustand erzeugen, mit dem man die Fritzing Software wieder verwenden kann.

Umzug auf einen neuen Host

unifox.at ist auch eine Spielwiese für mich um neue Techniken und Software-Pakete im Internet zu testen.

So ist es immer wieder mal notwendig einen Server neu zu installieren. (wie auch jetzt gerade…)

 

Varchar 255; max key length is 767 bytes

Ich habe schon wieder herumgoogeln müssen, weil ich mich nicht mehr daran erinnern konnte, warum ich keinen Index auf einer MySQL-Tabelle auf einer Spalte mit varchar(255) anlegen konnte.

Die Fehlermeldung

Specified key was too long; max key length is 767 bytes

bei einem Varchar(255) hatte ich schon mal gesehen, aber leider wieder vergessen.

Damit ich es mir selber besser merke:

Ein Varchar(255) hat nur z.B. bei latin1 eine Größe von 255 Bytes.
Bei UTF8 werden bis zu 3 Bytes pro Zeichen und bei utf8mb4 werden bis zu 4 Bytes pro zeichen belegt.

255*4=1020 > 767

Dann werde ich die SQL-Spaltendefinition auf Varchar(191) ändern und dann prüfen ob das Resourcespace simpleldap Plugin noch funktioniert.

Wenn nicht, werde ich vermutlich etwas umschreiben müssen.